Elektromobilität

Neue Batteriekonzepte für Elektrofahrzeuge

| Redakteur: Sandra Häuslein

Das Projekt EMBATT entwickelt neue Batteriekonzepte für Elektrofahrzeuge.
Das Projekt EMBATT entwickelt neue Batteriekonzepte für Elektrofahrzeuge. (Bild: IAV GmbH)

Im Projekt EMBATT entwickeln Thyssenkrupp System Engineering, IAV und das Fraunhofer IKTS eine neuen Generation von Lithium-Ionen-Batterien zur direkten Einbettung in das Chassis von Elektrofahrzeugen, was zu Reichweiten von bis zu 1000 km führen kann.

Fahrspaß und Elektroantrieb – zwei Vokabeln, die sich längst nicht mehr widersprechen. Heute verzichtet kaum noch ein Automobilhersteller auf einen „Stromer“ in seiner Modellpalette. Bis sich Elektrofahrzeuge endgültig im Alltag etablieren, ist jedoch noch intensive Forschungsarbeit in der Weiterentwicklung von Speichermaterialien und -konzepten sowie der kontinuierlichen Verbesserung dazugehöriger Produktionstechniken zu leisten. Bernd Becker, Vorsitzender der Geschäftsführung von Thyssenkrupp System Engineering, meint dazu: „Produktionsforschung leistet einen entscheidenden Beitrag, wenn es darum geht, intelligente Batteriekonzepte von der Idee bis in die Industrialisierung zu überführen“. Darüber hinaus soll mithilfe intelligenter Systemarchitekturen und zukunftsweisender Leichtbaugehäuse ein Optimum an Kosten, Performance und Lebensdauer erreicht werden.

Reichweiten von bis zu 1000 km

Die drei Projektpartner Thyssenkrupp System Engineering GmbH, IAV GmbH und das Fraunhofer IKTS gehen noch einen entscheidenden Schritt weiter. Sie entwickeln mit EMBATT das Konzept und darauf abgestimmte Fertigungstechnologien für planar aufgebaute, Lithium-basierte Hochleistungsbatterien, die direkt im Chassis des Fahrzeugs integriert werden. „Dadurch sind deutlich kompaktere Energiespeicherlösungen mit Energiedichten von 450 Wh/l und somit Reichweiten von bis zu 1000 km realisierbar“, erläutert Wolfgang Reimann, Bereichsleiter E-Traktion der IAV GmbH. Vorab sind jedoch noch technische Herausforderungen zu meistern. Möglich wird dies, indem alle drei Partner ihre spezifischen Erfahrungen und Kompetenzen in einem gemeinsamen Projekt bündeln.

7. Jahreskongress des Forum Elektromobilität

Veranstaltungshinweis

7. Jahreskongress des Forum Elektromobilität

16.11.15 - Das bundesweite Innnovationsnetzwerk Forum Elektromobilität e.V. bietet mit dem Kongress eine inzwischen fest etablierte Dialogplattform für rund 250 relevante Entscheider und Experten im Technologiefeld Elektromobilität lesen

Standards für Diagnose und Reparatur bei Elektrofahrzeugen erarbeitet

Elektromobilität

Standards für Diagnose und Reparatur bei Elektrofahrzeugen erarbeitet

14.01.16 - Im Rahmen des Entwicklungskonsortiums DINA (Diagnose und Instandsetzung für Elektrofahrzeuge) haben Experten ein wettbewerbsfähiges Instandsetzungskonzept für die Diagnose und Reparatur von Elektrofahrzeugen erarbeitet. Beteiligt waren die Bosch-Gruppe, die Dekra Automobil GmbH, das Fraunhofer Ernst-Mach-Institut sowie das Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart. lesen

Die Projektpartner und ihr Know-how

IAV als einer der führenden Engineeringpartner der Automobilindustrie bringt seine Entwicklungsexpertise von der Fahrzeugkonzeptionierung, Fahrzeugsicherheit, Batterieauslegung, Konstruktion bis hin zur Applikation der Steuergerätesoftware in das EMBATT-Projekt ein.

Das Fraunhofer IKTS forscht an der Entwicklung maßgeschneiderter Materialien und spezieller Verfahren zur Elektrodenherstellung.

Thyssenkrupp System Engineering ist ein erfahrener Hersteller von Fertigungsanlagen und Produktionsequipment für den Fahrzeugbau und für die Batterieherstellung.

Thyssenkrupp System Engineering und das Fraunhofer IKTS betreiben gemeinsam ein Technikum im sächsischen Pleißa, in dem neben umweltfreundlichen Prozessen zur Herstellung der Batterieelektroden auch laserbasierte Bearbeitungsverfahren und Fügeprozesse für die effiziente generative Produktion von Lithium-Batterien untersucht werden. „Durch diese erfolgversprechende Verbindung von Werkstoff- und Technologie-Know-how der Kooperationspartner sollen die Systemkosten von Lithium-Ionen-Batterien auf 200 €/kWh reduziert werden“, sagt Dr. Mareike Wolter, Gruppenleiterin Mobile Energiespeichersysteme am Fraunhofer IKTS.

Platzhirsch Elektromobilität: Vom E-Bike bis zum Elektro-Porsche

Jahresrückblick Elektrotechnik 2015

Platzhirsch Elektromobilität: Vom E-Bike bis zum Elektro-Porsche

05.01.16 - Am Ende des Jahres fragen wir uns, welche Meldungen die User wohl am brennendsten interessiert haben. Online helfen uns dabei die Klickzahlen. Daher zeigen wir hier die meist geklickten Meldungen und Fachbeiträge des Jahres 2015. Viel Spaß beim Stöbern. lesen

Elektrofahrzeuge: fester Bestandteil des Alltags

Anlässlich der „Dresden Battery Days 2015“ wurde das Vorhaben EMBATT erstmals einem Fachpublikum vorgestellt. Das Entwicklungsprojekt läuft über drei Jahre. Ziel ist, den Weg von der anwendungsnahen Produktionsforschung bis zur erfolgreichen Industrialisierung zu gehen, damit Elektrofahrzeuge zukünftig ein fester Bestandteil unseres Alltags werden. (sh)

Seelenverwandter kümmert sich aktiv um seinen Fahrer

Konzeptauto

Seelenverwandter kümmert sich aktiv um seinen Fahrer

18.01.16 - EDAG und Bosch haben in einem Gemeinschaftsprojekt den „Soulmate“ entwickelt und erstmals umgesetzt. Der „Soulmate“ steht für eine neue Form des automobilen Leichtbaus, denn es setzt auf revolutionäre Technologien aus dem Bereich des „3D-Drucks“ bzw. der generativen Fertigung. Das Fahrzeugkonzept wird auf dem Genfer Salon 2016 seine Europapremiere auf dem EDAG Messestand feiern. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43821104 / Elektrotechnik)