Sensor und Test in Nürnberg

Messtechnik in der Cloud bildet den Fokus

| Redakteur: Hendrik Härter

Auf der Sensor+Test 2016 stehen die Messdaten in der weltweiten Cloud im Mittelpunkt. Das wird es ein eigenes Sonderforum auf der Messe geben.
Auf der Sensor+Test 2016 stehen die Messdaten in der weltweiten Cloud im Mittelpunkt. Das wird es ein eigenes Sonderforum auf der Messe geben. (Bild: AMA Service)

Im Internet der Dinge sind nicht nur Maschinen untereinander mit Sensoren vernetzt, sondern auch die gewonnenen Messdaten werden weltweit ausgetauscht. Das Sonderthema Messtechnik in der Cloud beleuchtet Möglichkeiten aber auch Gefahren.

Der Messtechnik gehört die Zukunft. Ihre Daten sind das Blut in den Adern von Industrie 4.0 und die allermeisten Dinge im Internet der Dinge werden entweder selbst messende Sensoren sein oder über eine Vielzahl solcher Sensoren verfügen. Der wesentliche Fortschritt in der vernetzten Welt von morgen liegt in der globalen Verfügbarkeit lokaler Messergebnisse. Dieser rasanten Entwicklung – und auch den damit verbundenen Risiken wie der Datensicherheit und -integrität – trägt der Ausstellerbeirat der Sensor und Test 2016 mit dem Sonderthema „Messtechnik in der Cloud“ Rechnung.

Messtechnik-Daten im weltweiten Netz

Die Sensor und Test vom 10. bis 12. Mai in Nürnberg bietet vielfältige Gelegenheiten zum Innovationsdialog über neue Lösungen und Konzepte zur Übertragung, Verarbeitung, Analyse und Sicherheit messtechnisch ermittelter Daten im weltweiten Netz. Und das nicht nur an den Messeständen zahlreicher Aussteller: Auf dem Sonderforum in Halle 5 können sich die Besucher gezielt und konzentriert einen Überblick über neue Produkte und Entwicklungen zu diesem spannenden Thema verschaffen. Auch das Vortrags-Forum in Halle 5 steht am ersten Messetag ganz im Zeichen der „Messtechnik in der Cloud“.

Zum zweiten Mal findet die European Telemetry and Test Conference etc2016 im Rahmen der Sensor und Test statt. In Halle 2 können Unternehmen und Institute ihre Entwicklungen für Telemetrie, Test-Instrumentierung und Telecontrol präsentieren.

Innovationspreis der AMA 2016

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik wird am ersten Messetag den Innovationspreis 2016 verleihen. Prämiert werden Forschungs- und Entwicklungsleistungen aus der Sensorik und Messtechnik. Von den eingereichten Themen werden fünf nominiert und schließlich einer mit dem Preis geehrt. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro. Ausgelobt wurde auch der Sonderpreis „Junges Unternehmen“. Der Sonderpreis ist ein kostenloser Messestand auf der Sensor und Test.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43844636 / Sensorik)