WIG-Schweißen

Leichter und stärker als jede andere tragbare Stromquelle

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Er schnurrt wieder: Der Tiger High/Ultra zählt zu den leichtesten WIG-Schweißgerät seiner Klasse und ist somit der ideale Begleiter für den Montageeinsatz in Handwerk und Industrie.
Bildergalerie: 3 Bilder
Er schnurrt wieder: Der Tiger High/Ultra zählt zu den leichtesten WIG-Schweißgerät seiner Klasse und ist somit der ideale Begleiter für den Montageeinsatz in Handwerk und Industrie. (Bild: Rehm)

Rehm hat die neu entwickelte Generation der WIG-Gerätereihe Tiger vorgestellt. Der WIG-Primärinverter ist durch sein leichtes Gewicht für den mobilen Einsatz geeignet.

Der Tiger wiegt bei Abmessungen von nur 40 x 16 x 33 cm je nach Ausführung zwischen 6,9 und 7,8 kg. Erleichtert wird der mobile Einsatz zusätzlich durch einen Tragegurt sowie durch einen offenen Griff. Über diesen kann der Schweißer Schlauchpakete und Kabel hängen. Praktisch sind auch die integrierte Schublade im Griff zum Verstauen kleinteiliger Verbrauchsmaterialien und das robuste Doppelschutzgehäuse. Auch die optionale Kühleinheit wurde für den mobilen Einsatz durchkonzipiert. Deutlich kleiner und leichter als alle Vergleichsgeräte kann der Schweißer sie problemlos überallhin mitnehmen.

Anwendungsoptimierte Prozessteuerung

Alle Parametereinstellungen erfolgen bequem über einen einzigen Knopf. Die Prozessorsteuerung ist anwendungsoptimiert. Sie unterstützt den Schweißer aktiv. Nach dem Einschalten des Geräts werden alle Einstellungen nacheinander durchlaufen und die voreingestellten Werte abgefragt. So hat der Schweißer die aktuell benötigten Parameter immer im Blick. Bis zu 100 Schweißprogramme können abgespeichert werden. Besonders sicher für den Montageeinsatz ist der integrierte Tauwarner: Er verhindert das Einschalten der Leistungselektronik, solange die Feuchtigkeit im Gerät zu hoch für einen sicheren Betrieb ist.

Bei Feldtests erzielte der WIG-Primärinverter Bestnoten und überzeugte vor allem mit seinem großen Funktionsumfang auf kleinstem Raum. Außerdem lobten die Teilnehmer des einjährigen Härtetests den stabilen Lichtbogen, das gute Zündverhalten, die hohe Produktionseffizienz sowie speziell die Vorteile beim Verarbeiten von Chromnickelstahl.

Ab Frühjahr 2016 ist der neue Tiger in den beiden Ausbaustufen High und Ultra lieferbar. Beide Versionen gibt es DC und AC/DC sowie optional mit einer sehr leichten, mobilen Kühleinheit. (jup)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43845094 / Verbindungstechnik)