E-Antrieb

Know-how aus dem Automobilbereich: 48-Volt-Elektroantrieb für E-Bikes

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Räder mit Elektroantrieb gehören inzwischen vielerorts zum Straßenbild. Sie sind ein wichtiger Baustein eines vernetzten und klimafreundlichen Lebensstils.
Räder mit Elektroantrieb gehören inzwischen vielerorts zum Straßenbild. Sie sind ein wichtiger Baustein eines vernetzten und klimafreundlichen Lebensstils. (Bild: Continental)

Continental hat sein Portfolio um einen neuen 48-Volt-Elektroantrieb mit automatischem Getriebe für E-Bikes erweitert. Seine Motorneuheit für E-Bikes Ende präsentiert das Unternehmen vom 30. August bis 2. September 2017 auf der Eurobike 2017 in Halle A6, Stand 304 in Friedrichshafen.

Continental arbeitet konsequent an Lösungen für eine emissionsfreie Mobilität der Zukunft. Schätzungen zu Folge sollen im Jahr 2023 weltweit mehr als 40 Millionen Fahrräder mit zusätzlichem oder eingebautem Elektromotor abgesetzt werden. Continental greift bei der Entwicklung von Komponenten, Systemen und Lösungen auf das technologische Know-how seiner Antriebsentwickler und Fahrradspezialisten zurück. „Räder mit elektrischer Unterstützung gehören inzwischen vielerorts zum Straßenbild. Sie sind ein wichtiger Baustein einer vernetzten Mobilität und eines klimafreundlichen Lebensstils. In diesem wachsenden Markt stecken weltweit viel Dynamik und Potenzial. Deshalb fokussieren wir uns im Rahmen eines ganzheitlichen Mobilitätsansatzes auch auf dieses zukunftsweisende Geschäftsfeld und dessen Vernetzung mit anderen Transportsystemen“, erklärt Continental-Vorstandsvorsitzender Dr. Elmar Degenhart.

Modulares System für individuelle Antriebslösungen

Continental zahlt mit ihren Beiträgen voll auf diesen Trend ein: Mit dem E-Bike-System bietet das Unternehmen bereits umfangreiche Plattform-Lösungen für Fahrradhersteller. Aus einer breiten und modularen Produktfamilie aus Motoreinheiten, Akkus, Displays und Bedieneinheiten können Hersteller unterschiedliche Antriebssysteme für E-Bikes individuell zusammenstellen und zwischen diversen Integrationskonzepten wählen. Continental unterstützt dabei die vielseitige Ausrichtung der E-Bike-Antriebssysteme und legt so die Grundlage für zukünftige Innovationsansätze. „Wir verbinden das langjährige technische Know-how unserer Getriebe- und Antriebsspezialisten mit unserer Fahrradexpertise. Das Ergebnis ist eine Weltneuheit. Unser neues E-Bike-System vereint den ersten industriell hergestellten 48V-Antrieb mit einem intelligenten, vollautomatischen und stufenlos schaltenden Getriebe. Mit diesem Innovationsschritt können wir optimal auf die Wünsche unserer Kunden reagieren“, erklärt Jörg Malcherek, im Continental-Konzern verantwortlich für die Vermarktung der E-Bike-Systeme.

Know-how aus dem Automobilbereich auf E-Bike-Produkte übertragen

Das Technologieunternehmen hat bereits Ende 2016 die Serienproduktion für den ersten 48-Volt-Hybridantrieb für die Renault-Modelle Scénic und Grand Scénic gestartet und überträgt dieses Know-how aus dem Automobilbereich nun auch auf hochwertige, innovative und robuste E-Bike-Produkte.

Seine Motorneuheit für E-Bikes Ende August erstmals der breiten Öffentlichkeit auf der Eurobike 2017 (Halle A6, Stand 304) in Friedrichshafen.

Mehr als 3 Millionen Elektroräder auf deutschen Straßen

Fahrräder mit elektrischer Unterstützung sind in Deutschland gefragt wie nie. Hersteller und Handel verbuchten mit mehr als 600.000 verkauften Einheiten im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 13 Prozent gegenüber 2015, so der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV). Damit sind heute mehr als 3 Millionen Elektroräder hierzulande unterwegs. Auch der Anteil von E-Bikes im Gesamtfahrradmarkt steigt. Sie machen 15 Prozent aller Fahrräder aus. Die Experten des ZIV gehen mittelfristig von einem weiteren Anstieg des E-Bike-Anteils auf 18 bis 20 Prozent aus. Langfristig rechnet der Verband mit einem Anteil von bis zu 30 Prozent.

Der Markt für elektrisch angetriebene Räder wächst auch im Ausland: Das stärkste Wachstum erwartet Continental in den für E-Bikes noch jungen Märkten wie Italien, Frankreich oder Großbritannien. Doch nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht ist das E-Bike ein wichtiger Wachstumstreiber für die Zweiradbranche. Der Markt wächst zudem in puncto Technik, denn die Räder mit elektrischer Unterstützung haben der Industrie neue Impulse verschafft.

Modelle mit schlanken und modernen Antriebstechnologien

Das E-Bike hat sich vom Nischen- zum Lifestyle-Produkt entwickelt. Die Zeiten klobiger Systeme am Rahmen sind längst vorbei. Käufer können zwischen stylischen Designs und vielfältigen Modellen mit modernen und schlanken Antriebstechnologien wählen. Hersteller bieten ein breites Sortiment für jede Lebenslage an: City-, Urban- oder Mountainbikes, sportliche Flitzer, faltbare Pendlerfahrräder oder Trekking- und Lastenräder. (jup)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44784574 / Antriebstechnik)