Kinderbuch

Romy, Julian und der Superverstärker

09.05.12 | Redakteur: Ute Drescher

Kinder und Jugendliche schon frühzeitig für Wissenschaft und Technik zu begeistern, das ist die Motivation hinter dem Fraunhofer-Kinderbuch. Herausgekommen ist eine spannende Abenteuergeschichte kombiniert mit Experimenten und Erklärungen von Wissenschaftlern.

Ein Kinderbuch herauszubringen ist für eine Forschungsorganisation eher ungewöhnlich. Was hat Fraunhofer bewogen, gemeinsam mit der Klett Mint GmbH diesen Weg zu gehen? Unsere Forscher und Ingenieure helfen mit, die Welt von morgen zu gestalten. Doch Forschung braucht Nachwuchs, braucht immer wieder Jungen und Mädchen, die natur- und ingenieurwissenschaftliche Fächer studieren – zurzeit sind es zu wenige.

Will man Kinder für Forschung und Technik begeistern, muss man schon sehr früh anfangen, beim Abitur ist es zu spät – das raten Pädagogen. Um dazu beizutragen, entstand das Konzept, eine spannende, fiktionale Geschichte mit Spielen und Experimenten zu kombinieren. Im Text gibt es immer wieder Hinweise auf konkrete Fraunhofer-Themen oder -Projekte, die im Infoteil von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern erklärt werden.

Idee war auch, das Buch so zu gestalten, dass nicht nur leseerfahrene Kinder alleine darin Schmökern und die Experimente nachmachen können, sondern auch jüngere Kinder aus den ersten Schulklassen angesprochen werden – dann natürlich über Eltern, Geschwister, Verwandte oder Großeltern, die den Kleinen vorlesen und sich mit ihnen im Informationsteil auf die Suche machen, wie eine Solarzelle funktioniert, wie Häuser intelligent werden oder Autos miteinander sprechen.

Ab sofort ist das Buch in gut sortierten Buchläden oder Online im Handel. (ud)

Titel: Romy, Julian und der Superverstärker, Herausgeber: Fraunhofer-Gesellschaft/Klett MINT GmbH, Autoren: Cally Stronk, Steffen Herzberg, ISBN: 978-3-942406-13-0, Ausstattung: Hardcover mit Leseband und Halbleineneinband, Seiten: 168 Seiten, Preis: 14,95 €, Altersgruppe: 5 bis 11 Jahre

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33608240) | Archiv: Vogel Business Media

Blitzumfrage des Monats
Immer mehr OEMs setzen Präzisionsprodukte in der deutschen Lineartechnik ein, um die Langlebigkeit der eigenen Produkte zu erhöhen und sich vom Wettbewerb abzugrenzen. Teilen Sie diese Ansicht?

Ja, wir setzen auf Qualität, auch wenn das mehr kostet.

41 %

Wir entscheiden von Fall zu Fall.

41 %

Nein, wir richten uns ausschließlich nach dem Preis.

18 %

Spamschutz:

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein: