Simulation

Hyperworks 2017 bietet Verbesserungen für Modellierung und Baugruppenerstellung

| Redakteur: Monika Zwettler

Altair hat mit Hyperworks 2017 eine neue Version seiner umfassenden Simulationsplattform veröffentlicht.
Altair hat mit Hyperworks 2017 eine neue Version seiner umfassenden Simulationsplattform veröffentlicht. (Bild: Altair)

Altair bietet mit dem Release seiner Software Suite Hyperworks 2017 neue Technologien für die Entwicklung und Optimierung von leistungsstarken, effizienten und innovativen Produkte. Die neue Version umfasst zahlreiche Funktionen und Produkte für die Bereiche modellbasierende Entwicklung, Elektromagnetismus, nichtlineare Strukturanalyse, Modellierung und Vernetzung, Multiphysik und multidisziplinäre Analyse sowie Leichtbaudesign und Optimierung.

„Mit Hyperworks 2017 haben wir vor allem die Funktionen für Modellierung und Baugruppenerstellung noch einmal deutlich verbessert“, sagte James P. Dagg, Chief Technical Officer, User Experience bei Altair. „Anwender können nun direkt mit ihrem unternehmensweiten PLM-System kommunizieren und Bauteilbibliotheken und Modellkonfigurationen speichern. Aufgaben, wie z. B. der Aufbau von Modellen mit mehrfachen Konfigurationen für verschiedene Simulationsdisziplinen, können nun in wenigen Minuten erledigt werden“.

Die wichtigsten Neuerungen in Hyperworks 2017 umfassen:

  • Model-based Development Suite: Die Funktionen von Solidthinking Activate, Compose und Embed ermöglichen Konzeptstudien, Steuerungsdesign, Leistungsoptimierung auf System-Level sowie Steuerungsimplementierung und Tests. Alle drei Lösungen sind nun Teil der Plattform.
  • Elektromagnetische Analyse und Design: Die Lösungen Flux, für die EM-Simulation statischer und niederfrequenter Anwendungen, und Winprop, für die Modellierung der Wellenausbreitung und Funknetzplanung, wurden der Plattform als perfekte Ergänzung zu Feko hinzugefügt. Feko ist eine EM-Simulationslösung für hochfrequente EM-Anwendungen, wie z. B. Antennendesign und -ausrichtung sowie Bestimmung der Strahlungsgefahr und Bio-Elektromagnetik.
  • Materialmodellierung und Fertigung: Multiscale Designer ist ein Werkzeug für die Entwicklung und Simulation heterogener Werkstoffsysteme wie laminierte Verbundwerkstoffe, Wabenkerne, verstärkter Beton, Erdboden, Knochen und verschiedene andere. Die Lösungen für die Fertigungssimulation umfassen nun auch die Solidthinking „Click2“ Produkte für Extrusion, Guss und metallische Umformprozesssimulation.
  • Benutzerfreundlichkeit und effizientes Modellmanagement: Hypermesh bietet nun eine komplette, robuste Lösung für die Verwaltung von Baugruppen und Modellvarianten und erweitert so die Bauteilbibliothek und die Eigenschaften der Konfigurationsverwaltung. Darüber hinaus wurden wichtige, neue Funktionen für den Bereich „Crash & Safety“ implementiert. Mit dem neuen Werkzeug Connect-Me-TM können alle Produkte der Hyperworks-Suite effizient verwaltet, gestartet und aktualisiert werden.
  • Multiphysikalische Analyse und Rechenleistung: Bei allen Altair-Solvern wurden deutliche Verbesserungen in Bezug auf Geschwindigkeit und Skalierbarkeit implementiert. Dabei wurden vor allem die Funktionen von Optistruct zur Strukturanalyse erweitert, um auch die komplexesten, nichtlinearen Kontakt- und Materialmodelle zu unterstützen. Im Bereich Strömungssimulation (CFD) wurden in AcuSolve neue Turbulenz- und Übergangsmodelle eingebunden, mit denen der Wechsel von laminarer zu turbulenter Strömung erfasst werden kann.

(mz)

Im Video werden alle neuen Funktionen und Produkte vorgestellt:

Ergänzendes zum Thema
 
Fit machen für Leichtbau-Lösungen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44580235 / Entwurf)