E-Antrieb

GKN Driveline erweitert Fertigung von E-Antrieben um rund 60 Prozent

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

GKN Driveline erweitert die gegenwärtig 11.000 m² umfassende Fertigung um rund 60 Prozent, so dass im Endeffekt eine 18.000 m² große Fertigung so gut wie ausschließlich für die E-Antriebe zur Verfügung steht.
Bildergalerie: 3 Bilder
GKN Driveline erweitert die gegenwärtig 11.000 m² umfassende Fertigung um rund 60 Prozent, so dass im Endeffekt eine 18.000 m² große Fertigung so gut wie ausschließlich für die E-Antriebe zur Verfügung steht. (Bild: GKN)

GKN Driveline erweitert seine Fertigung von E-Antrieben bis 2019 um rund 60 Prozent, von 11.000 m² auf 18.000 m². GKN begegnet damit der steigenden Nachfrage nach elektrischen und Hybridantrieben. Das hat das Unternehmen mitgeteilt.

Neben der Erweiterung werden einzelne Komponenten für die Fertigung konventioneller Antriebe auf andere Adressen in Europa umgelagert. Die Erweiterung kommt ebenfalls dem Fertigungsbereich für Allradkomponenten, wie etwa den Einheiten zur elektrischen Drehmoment-Kontrolle, zugute. Zwischen 70 und 80 Angestellte aus dem Bereich der Fertigung von Gleichlaufgelenken sind künftig in der Fertigung für e-Antriebe tätig. Das Projekt wird bis 2019 abgeschlossen sein. Die Fertigung in Bruneck wird dann vordringlich mit der Herstellung von E-Antrieben ausgelastet sein, wobei bis dahin insgesamt zehn verschiedene Antriebsprogramme vom Band laufen werden.

Ausgezeichnete Koaxiale E-Achse kommt aus Bruneck

Zum Portfolio der Bruneck-Fertigung gehört die Koaxiale E-Achse, die mit dem PACE-Award für besonders fortschrittliche Ingenieursleistungen ausgezeichnet wurde. Die Achse wird derzeit bereits in mehreren Volvo-Plug-In-Hybriden verwendet. Auch der elektrische Zweigang-Antrieb für den BMW i8 stammt aus Bruneck, dazu die Systeme zur elektronischen Drehmoment-Verteilung. Die Fertigung in Bruneck wurde in den 60er Jahren aufgebaut und beschäftigt heute rund 800 Angestellte.

Peter Moelgg, Geschäftsführer bei GKN Driveline für den Allrad- und E-Antriebsbereich: “Bruneck steht bei uns als bewährtes “Centre of Excellence” für die Fertigung von elektrischen Antriebskomponenten. Die Expansion wird uns helfen, einen Gang hochzuschalten bei dem Versuch, die angemessene Vielzahl an Varianten für alle Kunden zu liefern." Außerhalb von Bruneck stellt GKN E-Antriebstechnik in Japan her und wird im kommenden Jahr mit der Fertigung für den lokalen Markt in China beginnen.

GKN wird im Zuge der Umstellung Kapazitäten zur Fertigung von Gleichlauf-Gelenken von Bruneck zu anderen Lokalitäten in Europa umordnen. Die Fertigung für Off-Highway-Antriebe zieht zugleich in eine neue Fertigungsstätte im italienischen Welsberg-Taisten. (jup)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44742007 / Antriebstechnik)