Positionsanzeige

Elektronische Positionsanzeige für manuelle Zustellachsen

| Redakteur: Jan Vollmuth

Die digitale Positionsanzeige für Handachsen von TR-Electronic.
Die digitale Positionsanzeige für Handachsen von TR-Electronic. (Bild: TR-Electronic GmbH)

Die neuen Absolutdrehgeber mit Digitalanzeige MG48 sollen laut Hersteller TR-Electronic eine manuelle Bedienung mit der Präzision eines Multiturn-Absolutdrehgebers kombinieren. Dies sei speziell für Anwendungen interessant, bei denen eine Vollautomatisierung von Hilfs- und Zustellachsen mit dezentralen Stellantrieben wirtschaftlich nicht sinnvoll ist, während gleichzeitig hohe Anforderungen an die Prozesssicherheit manueller Achsen bestünden.

Durch die vollelektronische Signalverarbeitung können laut TR-Electronic die angezeigten Einheiten auf den zu überwachenden Prozess angepasst werden. Damit kann eine Zustellachse z. B. Positionsinformationen direkt in Millimeter anzeigen. In der Basiskonfiguration wird die Skalierung per PC-Software dauerhaft im Messsystem hinterlegt – eine Manipulation durch den Anwender sei damit ausgeschlossen. Optional vorhandene vier Tasten geben laut Hersteller Zugriff auf die Menüstruktur des aktiv leuchtenden Displays.

Anbindung an übergeordnete Steuerung

Für vernetzte Anwendung stehe eine Interface-Erweiterung zur Verfügung. Damit ließen sich einerseits die Ablesewerte in eine übergeordnete Steuerung übertragen, aber auch Parameter wie Skalierung oder Offsets aus der Steuerung in den Display-Encoder übertragen.

Der MG48 bietet laut TR-Electronic in der Grundausstattung Merkmale wie:

  • Multiturn ohne Batterie,
  • eine achtstellige Digitalanzeige,
  • eine um 180° elektronisch drehbare Anzeige,
  • eine frei programmierbare Skalierung,
  • maximal 56 über den Hardware-Eingang wählbare Presetwerte,
  • eine USB-Schnittstelle für Parametrierung,
  • eine elektronische Zählrichtungsumkehr.

Die Positionsanzeige wird direkt auf der Antriebswelle montiert. Dazu hat sie eine durchgehende Hohlwelle, die auf die Welle aufgeklemmt wird. Diese Welle trägt auch den Drehgeber. Ein Mitnehmerstift, der in eine Nut/Bohrung im anwendungsseitigen Flansch eingreift, sorgt dafür, dass sich der Drehgeber nicht mitdreht. Auf das Wellenende wird dann wie gewohnt das Handrad montiert. Mit dem MG48 sollen auch einfache, manuelle Positioniervorgänge prozesssicher erfassbar sein. (jv)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44531029 / Automatisierung)