Drehgeber

Drehgeber sorgen für die exakte Einstellung von Elektroantrieben

| Redakteur: Jan Vollmuth

Der neue Stellungsrückmelder PAR 10 sorgt für ein sehr genaues Positionieren der Elektroantriebe von Lock. Es handelt sich um einen angepassten Multiturn-Drehgeber von Megatron.
Bildergalerie: 6 Bilder
Der neue Stellungsrückmelder PAR 10 sorgt für ein sehr genaues Positionieren der Elektroantriebe von Lock. Es handelt sich um einen angepassten Multiturn-Drehgeber von Megatron. (Bild: Lock Antriebstechnik GmbH)

Für die exakte Stellungsrückmeldung seiner Elektroantriebe setzt das schwäbische Unternehmen Lock für die jeweilige Anwendung kundenspezifisch angepasste Drehgeber von Megatron Elektronik ein.

Die Lock GmbH aus dem schwäbischen Ertingen fertigt seit über 170 Jahren Hand- und Elektroantriebe, die das Unternehmen weltweit vertreibt. Groß geworden ist das Familienunternehmen mit Antrieben für Lüftungs- und Schattierungselemente in Landwirtschaft und Gartenbau. Die Antriebe kommen auch an Dächern und Fassaden großer Gebäude zum Einsatz, wie z. B. an den Hallen des Messegeländes in Hannover. In den vergangenen Jahren fassten die Schwaben nach eigenen Angaben zudem bei industriellen Anwendungen im Anlagenbau Fuß.

Genaues Positionieren wichtig

Lock arbeitet seit über 30 Jahren eng mit der Megatron GmbH & Co. KG zusammen. Deren Stellungsrückmelder in den Getriebemotoren der Zahnstangenantriebe von Lock sorgen unter anderem dafür, dass Lasten an die exakt richtige Stelle gehoben oder Maschinen und Vorrichtungen genau positioniert werden können.

Die Anforderungen von Lock zu erfüllen, ist oftmals eine technische Herausforderung, denn der beengte Bauraum in den Antrieben erfordert kompakte Sensoren und optimierte Lösungen für Montage und Verdrahtung. Um diesen Anforderungen zu genügen werden von Megatron die jeweiligen Produktlösungen in ihrer Funktion, ihrem Design sowie für die jeweilige mechanische und elektrische Schnittstelle kundenspezifisch ausgeführt. „Wir richten uns bei der Auswahl und Modifikation der Drehgeber einzig und alleine nach der Anwendung“, sagt Georg Ackermann, Produktmanager für Winkel- und Wegsensoren bei Megatron.

Individuell angepasst

Im Fall von Lock hat Megatron die eingesetzten Multiturnpotentiometer mit einer Klemmleiste für die einfache Snap-In-Montage ausgestattet. Lock verbaut die Präzisionspotentiometer in seinen Elektroantrieben EWA und EZW, die in vielen Bereichen zum Einsatz kommen: In der Landwirtschaft und im Gartenbau sowie an großen Gebäudefassaden sind sie beispielsweise für die Verstellung von Lüftungs- und Schattierungselementen zuständig, in Mälzereien oder Industrie-Öfen wiederum ermöglichen sie die sichere Bewegung von Lasten.

Ein weiterer Anwendungsbereich für die Lock-Antriebe ist die Betonfertigteil-Industrie, denn auch hier muss präzise gearbeitet werden. Der Beton wird vor dem Aushärten in den Verschalungsformen mit einem sogenannten Flügelglätter nivelliert. Die Höhenverstellung erfolgt dabei mit einem schmutzresistenten Elektrozahnstangenantrieb EZW, der einen Megatron-Drehgeber für die exakte Positionierung beinhaltet. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass eine gleichmäßig ebene Oberfläche der Betonteile entsteht. Insbesondere bei der Herstellung von streich- und tapezierfähigen Betonteilen ist das essentiell.

Verschiedene Sensoren im Einsatz

Für seine Elektroantriebe der Baureihen EWA 10-16 und EZW nutzt Lock verschiedene Winkelsensor-Baureihen von Megatron, unter anderem den AL17. Der AL17 ist ein Multiturn-Mehrwendel-Potentiometer mit elektrischen Drehwinkeln von 1080° (drei Wendel), 1800° (fünf Wendel) und 3600° (zehn Wendel). Das Multiturn-Potentiometer besitzt ein 22 mm-Gehäuse. Optional kann auch eine rückseitige Welle und eine integrierte Rutschkupplung gewählt werden, die den Sensor vor Beschädigungen durch das Überfahren der Endanschläge schützt. Das Potentiometer ist auch in Tandem- oder Mehrgangausführung sowie in der Schutzklasse IP54 verfügbar und hat in der Version mit zehn Wendeln eine Lebensdauer von 106 Umdrehungen.

Seit Anfang 2016 bietet Lock für seine Elektroantriebe außerdem den Stellungsrückmelder PAR 10 an, der auf dem Winkelsensor ETA25PM von Megatron basiert und präziser arbeitet als das Vorgängermodell PAR 06. Der ETA25PM ist ein Multiturn-Hall-Drehgeber mit analoger Schnittstelle. Der neue Multiturnsensor im kompakten 25 mm Gehäuse hat die Preisleistungslücke zwischen Potentiometern und kontaktlosen kompakten Drehgebern optimal geschlossen und lässt sich schnell und präzise an die Mechanik der Applikation anpassen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44621024 / Sensorik)