Ventilator

Bionik bringt Ziehl-Abegg an die Spitze

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Frank Jablonski, Chefredakteur von „MM Maschinenmarkt“ (links), gratuliert Norbert Schuster, Technikvorstand Ziehl-Abegg, zum Gewinn beim Best of Industry-Award.
Bildergalerie: 1 Bild
Frank Jablonski, Chefredakteur von „MM Maschinenmarkt“ (links), gratuliert Norbert Schuster, Technikvorstand Ziehl-Abegg, zum Gewinn beim Best of Industry-Award. (Bild: Ziehl-Abegg/Rainer Grill)

Das Fachmedium „MM Maschinenmarkt“ der Vogel Business Media hat die technisch führenden Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet und erstmals den Best of Industry-Award verliehen. Ziehl-Abegg errang mit einem bionischen Ventilator im Bereich Betriebstechnik den ersten Platz.

In einem aufwändigen Auswahlverfahren wurden von Anfang 2014 bis Mitte 2015 insgesamt 34 Nominierte in zehn Kategorien ermittelt. Eine Jury, bestehend aus Journalisten und externen Fachleuten, kürte dann gemeinsam mit rund 10.000 Lesern des „MM Maschinenmarkt“ die Sieger der jeweiligen Kategorie. Die Preise wurden im Rahmen einer Gala im Würzburger Vogel Congress Center übergeben.

Inspiration durch die Struktur von Bäumen

Die Jury war beeindruckt von den Vorteilen des Radialventilators, der etwa in großen Rechenzentren leise seinen Dienst verrichtet – und 20 % weniger Strom benötigt als marktübliche Geräte. Möglich ist dies durch das ausgefeilte Design: „Wir haben uns durch die Struktur der Bäume inspirieren lassen, um einen hoch effizienten und extrem leichten Ventilator zu bauen“ sagt Norbert Schuster, Technikvorstand von Ziehl-Abegg. Die Auszeichnung wertet Schuster als erneuten Nachweis, dass die Entwickler bei Ziehl-Abegg immer wieder Trends setzen, was die Effizienz neuer Produkte angeht. Journalist und Laudator Florian Stocker hob auch hervor, dass Ziehl-Abegg bei der Entwicklung in einem zweijährigen iterativen Prozess zwischen Strömungsexperten und Werkzeugbauern sich peu à peu an die Idealform des Kunststoffventilators heran gearbeitet haben.

Die Jury beim „Best of Industry-Award“ bestand neben Experten innerhalb der Redaktion des „MM Maschinenmarkt“ auch aus Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen: Prof. Dr.-Ing. habil. Marion Merklein arbeitet an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für Fertigungstechnologie (LFT), Prof. Dr. Christian Diedrich hat den Lehrstuhl „Integrierte Automation“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg inne, Prof. Dr.-Ing. Dirk Bähre ist Inhaber des Lehrstuhls für Fertigungstechnik LFT an der Universität des Saarlandes, Prof. Dr. h. c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann leitet das Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik am Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb der TU Berlin. (jup)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43886763 / Elektrotechnik)