Hannover Messe 2017

Auf der Digital Factory die Produktion der Zukunft sehen

| Redakteur: Katharina Juschkat

„Eingebettet in die Hannover Messe ist die Digital Factory eine ideale Plattform, um IT-Lösungen und Prozesse für die Industrie zu präsentieren“, sagt Arno Reich, Abteilungsleiter der Digital Factory.
„Eingebettet in die Hannover Messe ist die Digital Factory eine ideale Plattform, um IT-Lösungen und Prozesse für die Industrie zu präsentieren“, sagt Arno Reich, Abteilungsleiter der Digital Factory. (Bild: Deutschen Messe AG)

Die Digital Factory zeigt auf der Hannover Messe in den Hallen 6, 7 und 8 sowie wegen der großen Nachfrage auch in Halle 17 die neuesten Trends und Lösungen zur intelligenten Fabrik. Die Themen reichen von CAD-Systemen bis zu Cloudservices.

Auf der Digital Factory zeigen Aussteller Lösungen rund um die intelligente Fabrik der Zukunft. Insgesamt belegt die Digital Factory auf der Hannover Messe 2017 rund 11.000 m2 Netto-Ausstellungsfläche in den Hallen 6, 7 und 8. Aufgrund der großen Nachfrage soll es laut Veranstalter zusätzliche Fläche in Halle 17 geben.

Von CAD-Systemen bis zur Künstlichen Intelligenz

Arno Reich, Abteilungsleiter Digital Factory, äußert sich über das große Interesse so: „Eingebettet in die Hannover Messe ist die Digital Factory eine ideale Plattform, um IT-Lösungen und Prozesse für die Industrie zu präsentieren.“ Von klassischen CAD-Systemen bis hin zur Künstlichen Intelligenz und Cloudservices reiche das Ausstellungsspektrum. „Die begleitenden Foren und Konferenzen wie das Forum Industrie 4.0 erhöhen die Attraktivität der Digital Factory“, informiert Reich weiter.

Geschäftsführer des Fachverbands Software im VDMA, Rainer Glatz, sagt: „Die Messe zeigt die Zukunft der intelligenten, digitalisierten Produktion. Industrie 4.0 ist in allen Bereichen das treibende Thema.“

Fachforen und Symposien begleiten die Ausstellungen

In Halle 6 sind die Themen CAX und PLM zu finden. Auch der Bereich Additive Manufacturing ist erstmals in Halle 6 gezogen, aufgrund der Nähe zu den CAD-Anbietern und dem Thema Leichtbau der Leitmesse Industrial Supply. Begleitend dazu findet am 27. und 28. April das 3. Additive Manufacturing Symposium im Convention Center (CC), Saal Heidelberg statt. Experten diskutieren über die Entwicklungen der Generativen Fertigung. Auf dem CAE-Forum sammeln sich die Themen numerische Simulation, 3D-Visualisierung und 3D-Druck/3D-Scan.

In Halle 7 konzentrieren sich MES- und ERP-Anbieter sowie -Plattformen. Auf der internationalen MES-Tagung diskutieren Experten zum Thema „Ist Industrie 4.0 ohne MES (un)denkbar?“ Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 27. April, im Convention Center statt. Im Anschluss an die Tagung gibt es eine Guided Tour „MES-Solutions“. Besucher werden in die Hallen der Digital Factory sowie Industrial Automation geführt, wo Aussteller MES-Lösungen für die Prozessindustrie und der diskreten Fertigung zeigen.

Außerdem findet vom 10. bis 12. Mai 2017 die Beijing International Intelligent Manufacturing Exhibition in Peking statt. Die Digital Factory wird mit einem Pavillon im Rahmen der Leitmesse Industrial Automation vertreten sein. Angebotsschwerpunkten sind CAD-, ERP- und SCM-Software, Lösungen zur Generativen Fertigung, Prozessintegration, PLM, Visualisierung und MES sowie industrielle Cloud-Services. (kj)

Das sind Deutschlands Industrie 4.0-Expertinnen

Weltfrauentag

Das sind Deutschlands Industrie 4.0-Expertinnen

08.03.17 - Am 8. März feiern wir den Weltfrauentag. Auf den meisten Konferenzen rund um das Internet der Dinge herrscht aber ein klarer Männerüberschuss. Dabei gibt es genügend Beispiele für Frauen, die sich mit Industrie 4.0 und IoT beschäftigen und Expertinnen auf ihrem Gebiet sind. In unserer Bildergalerie stellen wir die interessantesten Persönlichkeiten aus Wirtschaft & Forschung vor. lesen

Forschungszentrum will 3D-Druck in der Produktion vorantreiben

3D-Druck

Forschungszentrum will 3D-Druck in der Produktion vorantreiben

27.02.17 - In Dresden hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik zusammen mit der TU Dresden das Zentrum für Additive Fertigung eröffnet. In dem Forschungszentrum sollen unter anderem neue Lösungen für den 3D-Druck in der industriellen Produktion gefunden werden. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44566412 / Konstruktion)